09.04.2018 08:47

AMID News: Der neue Multimedia-Newsroom

Alle Inhalte der Presse- und Medienarbeit zentral verwalten und verteilen


Die technologische Basis kommt von mediamid

Herkömmliche Presse- und Newsseiten müssen in der Regel mühselig über Content-Management-Systeme gefüttert werden, die nicht wirklich dafür ausgerichtet sind. Mit dem neuen Multimedia-Newsroom AMID News bietet mediamid, Partner von PressFile, jetzt eine Lösung, die die Verteilung von Medieninformationen inklusive aller multimedialen Inhalte wie Pressefotos, Videos, O-Töne oder Grafiken optimal unterstützt. So können alle zu einem Pressetext gehörigen Elemente wie Text, Bilder, Dokumente oder Ansprechpartner über ein einziges Fenster erfasst und hochgeladen werden. AMID News erzeugt dabei automatisch ZIP-Files, die wahlweise für den direkten Download der Materialien oder für die Sammlung im Download-Center bereitgestellt werden. Alle medialen Inhalte und Dokumente werden unterhalb des jeweiligen Pressetextes als Vorschau dargestellt und können so jeweils auch gezielt einzeln ausgewählt und heruntergeladen werden. Auf diese Weise ist es möglich, mit AMID News auch umfangreiche Pressemappen zu veröffentlichen, die eine Vielzahl von Bildern und Dokumenten enthalten. Der Newsroom ist als autarkes Portal in den eigenen Internetauftritt integrierbar und basiert auf dem mediamid M@RS Newsroom, der für die Global Media Site der Daimler AG entwickelt wurde (media.daimler.com).

AMID News ist cloudbasiert, einfach in den bestehenden Internetauftritt von Unternehmen oder PR-Agenturen integrierbar und kann innerhalb kürzester Zeit in Betrieb genommen werden. Im Unterschied zum M@RS-Newsroom, der über sehr weitgehende Funktionalitäten und Schnittstellen auch in komplexe Konzernstrukturen eingebunden werden kann, ist AMID News bewusst als ein einfach bedienbare Variante dieser großen Lösung aufgesetzt. So können alle wesentlichen Anforderungen an einen zentralen Online-Newsroom von Unternehmen oder PR-Agenturen abgedeckt werden – und das ohne großen Implementierungs- oder Schulungsaufwand.

Gleichzeitig bietet AMID News aber auch die Funktionalitäten des „großen Bruders“ M@RS Newsroom: Sämtliche News erscheinen chronologisch sortiert auf der Newsroom-Startseite, eine zusätzliche Navigation nach einzelnen Themengebieten ist ebenfalls möglich.  Die sechs aktuellsten Meldungen werden jeweils als Slideshow mit dem Bildmotiv, Headline/Subhead und Datum angezeigt, darunter stehen dann die weiteren Meldungen als Einzelkacheln. Gemäß dem multimedialen Anspruch erscheinen die Bildmotive immer prominent. Zudem wird direkt auf der Startseite am Fuß jeder Kachel angezeigt, wie viele Bildmotive und Dokumente zur jeweiligen News gehören. Alle wichtigen Social-Media-Links sind integrierbar, auch Funktionen wie etwa das Abonnement der News-Seite stehen zur Verfügung.

Wie die PR-Software PressFile oder die Mediathek AMID PR wird auch AMID News als Mietmodell angeboten, in dem alle Updates und Upgrades bereits enthalten sind.


Weitere Informationen
PressFile Europe GmbH – Florian Fischer
Magirusstraße 33 – D-89077 Ulm
Tel.: +49 731 962 87-81 – Fax: +49 731 962 87-97
info@pressfile.de - www.pressfile.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Press’n’Relations GmbH – Uwe Pagel
Magirusstraße 33 – D-89077 Ulm
Tel.: +49 731 962 87 -29 – Fax: +49 731 962 87-97
upa@press-n-relations.de - www.press-n-relations.de

Über PressFile
PressFile Europe mit Sitz in Ulm wurde 2009 als Vertriebsorganisation für die webbasierte Version der US-amerikanischen PR-Software PressFile gegründet. Im Jahr 2011 übernahm das Unternehmen die vollständige Verantwortung für die Weiterentwicklung der Anwendung, die im März 2012 als PressFile V8 erstmals ausgeliefert wurde. Neben zahlreichen PR-Agenturen konnte PressFile vor allem auch viele Pressestellen namhafter Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz von der Lösung überzeugen, darunter die Rossmann Drogeriemärkte, MairDumont, Trianel oder die Salzburg AG. Ursprünglich wurde PressFile als PR-Software im Auftrag der New York Public Library auf Basis des Datenbanksystems FileMaker entwickelt. Diese Version ist bis heute bei zahlreichen US-amerikanischen Unternehmen im Einsatz, darunter Time Inc., Sony oder FileMaker selbst.